Seiten
Watersports / SUP: Stand Up Paddel in Hamburg Camp David SUP World Cup Hamburg / Presse / *** Local Caption *** +++ www.hoch-zwei.net +++ copyright: Sebastian Schöffel / HOCH ZWEI +++

09 Jul Die Top 4 SUP Ladies

Nach den ersten beiden Stops der Stand Up World Series haben sich Angela Jackson, Kelsa Gabehart, Lina Augatis und Barbara Brasil als die vier besten Stand Up Paddlerinnen erwiesen und kämpfen auf Fehmarn weiter um entscheidende Weltranglistenpunkte.

Die beste Ausgangsposition hat aktuell Angela Jackson, die nach zwei Stationen die Stand Up World Series mit 15.000 Punkten anführt. 3.500 Punkte dahinter folgt Kelsa Gabehart. Lina Augatis und Barbara Brasil.

Das die Australierin Angela Jackson ihr Motto „Play hard, train hard and no excuses” ernst nimmt, hat sie bei den ersten beiden World Cups in Brasilien und Abu Dhabi eindrucksvoll bewiesen. Nach einer harten Vorbereitung über die Wintermonate konnte Jackson den Eröffnungswettbewerb in Brasilien für sich entscheiden. Mitte April, beim Abu Dhabi All-Stars Grand Slam erreichte sie den fünften Rang. Die ehrgeizige Australierin, die mit SUP angefangen hat weil sie „kein Bock hatte auf Wind zum kiten zu warten“, hat nach ihrem Vize-Meistertitel im letzten Jahr, als sie in der Gesamtwertung knapp hinter Annabel Anderson landete, nur noch eins im Blick: den Titel.

credit: Waterman League

credit: Waterman League

Dieselben Bestrebungen hat auch Kelsa Gabehart, die in den ersten beiden World Cups jeweils auf den vierten Platz paddelte und sich so den zweiten Platz hinter Jackson sicherte. Mit diesem Erfolg und ihren Leistungen im Schwimmen und Outtrigger zeigte die US-Amerikanerin wieder eindrucksvoll, dass sie eine ganz besondere Affinität zum Wassersport hat. Dabei ist es erstaunlich, dass Gabehart überhaupt die Zeit findet ausreichend zu trainieren und sich in Wettbewerben zu messen. Nachdem sie 2002 ihren Bachelor of Science und Master of Science in Zell- und Molekularbiologie absolvierte, arbeitet die aus Portland stammende Gabehart als Vollzeit Doktorandin in der Forschung des National Jewish Health. Diese „Doppelbelastung“ scheint Gabehart jedoch nicht von Höchstleistungen abhalten zu können und so soll am Ende der Stand Up World Series auf jeden Fall ein Platz unter den ersten Drei Paddlerinnen herauskommen.

credit: Waterman League

credit: Waterman League

Dritte in der aktuellen Gesamtwertung der World Series ist Lina Augatis. Nachdem die Kanadierin das erste Rennen in Brasilien verpasste, konnte sie beim World Cup in Abu Dhabi gleich ihren ersten Gesamtsieg feiern. Auch auf nationaler Ebene konnte Augatis schon große Erfolge feiern und wurde unter anderem Canadian SUP Champion und Queen of Kalamalka. Trotzdem Augatis zu den besten SUPlerinnen den der Welt gehört ist sie sich dafür nicht zu schade, in ihrer Heimat Anfänger zu unterrichten. Wenn die Kanadierin auch in Zukunft ähnlich perfekte Rennen wie in Abu Dhabi abliefert, bekommen ihre Schüler vielleicht bald Tipps von einer Weltmeisterin.

credit: Waterman League

credit: Waterman League

Titelambitionen hat auch die Brasilianerin Barbara Brasil. Zwar steht sie aktuell auf „nur“ auf dem vierten Platz der Gesamtwertung, konnte jedoch aufgrund ihres Fehlens beim World Cup in Abu Dhabi lediglich in ihrem Heimatland um Weltranglistenpunkte mitfahren. Im Bundesstaat Alagoas im Nordosten Brasiliens gelang Brasil mit einer ansehnlichen Leistung ein zweiter Platz. Nachdem sie im letzten Jahr den 15. Platz in den Stand Up World Series erreichen konnte, will sie in diesem Jahr die oberen Plätze angreifen.

Barbara Brasil

In knapp einer Woche, beim Startschuss des CAMP DAVID SUP World Cup, werden diese vier Ausnahmesportlerrinnen miteinander messen und sich garantiert einige grandiose Rennen liefern. Bei so viel Klasse bleibt abzuwarten, wer am Ende einen weiteren Schritt Richtung Weltmeisterschaft machen kann.