Seiten
19029767_10155435916857140_2189516456597222757_n

23 Jun Die Creme de la Creme beim SUP World Cup

Ob Connor Baxter, Mo Freitas oder Casper Steinfath. Sonni Hönscheid, Fiona Wylde oder Izzi Gomez. Beim Mercedes-Benz SUP World Cup geben sich die besten Stand Up Paddler die Klinke in die Hand und werden uns am Strand von Scharbeutz Sport der Extraklasse liefern. Schnell, präzise und technisch anspruchsvoll.

Favoriten bei den Herren sind dabei sicherlich die beiden Hawaiianer Connor Baxter und Mo Freitas, die sich bereits bei den vorherigen World Cups spannende Rennen lieferten. Auf keinen Fall unterschätzen sollte man den Dänen Caspar Steinfath, der im vergangenen Jahr in Scharbeutz den zweiten Platz belegen konnte und damit nur knapp hinter Baxter landete. Interessant wird es auch zu sehen, wie der dritte Hawaiianer der sich für den World Cup in Deutschland angemeldet hat, abschneiden wird. Als dreifacher „Master of the Ocean“ und Sieger des „Ultimate Watermen“ 2016, sollte der 20-jährige mit dem ruhigen Wasser der Ostsee keine Probleme haben.

Bei den Damen geht die mehrfache Weltmeisterin Sonni Hönscheid als Favoritin ins Rennen und hofft sicherlich, ihren Titel in Scharbeutz verteidigen zu können. Die Australierin Terrene Black, die aktuell punktgleich mit Sonni an der Spitze steht, sowie die beiden jungen Ausnahmefahrerinnen Izzi Gomez (18) und Fiona Wylde (20) werden sicherlich alles tun, um dies zu verhindern. Die größte Gruppe professioneller Stand Up Paddler kommt dabei übrigens aus Australien (8) knapp gefolgt von dem Team USA (7). Für Deutschland treten (aktuell) mit Sonni Hönscheid und Noelani Sach lediglich zwei Sportlerinnen an.

Der Mercedes-Benz SUP World Cup wird also DAS sportliche SUP Highlight in Deutschland und ist auf alle Fälle einen Besuch wert.

Zu den bestätigten Teilnehmern geht es hier