Seiten
©starboard

17 Jul Die Thronanwärter

Zwar geht Kai Lenny bei jedem Rennen als Favorit an den Start, nach den ersten Ergebnissen in den Stand Up World Series, macht jedoch ein anderer SUPler auf sich aufmerksam. Mit dem ersten Platz in der Stand Up World Series Gesamtwertung ist der ebenfalls von Hawaii stammende Connor Baxter auf dem besten Wege, Kai Lenny als Titelträger abzulösen. Schon in den Jahren 2013 und 2012 war der 19-jährige „Lenny-Jäger Nummer 1“ und belegte jeweils den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Mit seinen bisherigen Leistungen macht er seine Ansprüche eindrucksvoll deutlich. Baxter, der vor seiner Zeit als SUPler ein sehr begabter Windsurfer war, konnte sich seit seinem ersten Paddelschlag 2009, schon über 60 Mal über einen ersten Platz in einem Wettbewerb freuen. Durch diese Erfolge wuchs auch seine Medienpräsens und so wurden bis zu seinem 18. Geburtstag schon 100 Artikel in 30 Ländern über seine Person verfasst.

Mit dem Titel „Fastest Paddler on Earth“, den er erhielt nachdem er die 220 Meter innerhalb von nur 53,17 Sekunden paddelte, demonstrierte er zusätzlich, dass er das Potential hat Kai Lenny den Titel streitig zu machen.

©starboard

©starboard

Chancen rechnen sich jedoch auch noch zwei weitere Stand Up Paddler aus.

Zane Kekou Schweitzer belegt aktuell den dritten Platz und macht damit das hawaiianische Führungstrio perfekt. Mit nur 5750 Punkten Rückstand auf den Führenden, könnte der 20-jährige mit einer fehlerlosen Leistung und einer entsprechenden Ergebnis von Lenny und Baxter, den ersten Platz ins Visier nehmen. Für einen Sieg gibt es bei den Stand Up Series satte 10.000 Punkte. Familienhistorisch wäre das keine Überraschung. Gerade im Windsurfen hat sich die Familie Schweitzer in den letzten Jahren einen Namen gemacht. Allein Zanes Vater Matt Schweitzer wurde fünf Mal Overall Windsurfing World Champion. Seine Mutter Shawneen konnte einen nationalen Windsurf Titel einfahren und auch seine Geschwister sind erfolgreiche Wassersportler.

©starboard

©starboard

Mit diesen Genen ist es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis Zane seinen ersten Stand Up World Series Titel mit nach Hause bringt. Vielleicht legt er den Grundstein dafür ja beim CAMP DAVID SUP World Cup auf Fehmarn.

Als einziger nicht-hawaiianer in den Top 6 ist der Australier Jake Jensen eine Rarität. Sportlich ist er auf dem vierten Platz aber genau richtig. Gerade beim ersten Stop der Stand Up World Series in Brasilien konnte der 19-jährige zeigen, dass nicht nur Hawaiianer das Zeug zum paddeln haben. Hinter Baxter landete er auf dem zweiten Rang. Jensen, der nebenbei als Rettungsschwimmer aktiv ist, schloss im letzten Jahr nach einer großartigen Saisonleistung in der Gesamtwertung auf Platz 3 ab. Auch in diesem Jahr peilt der Australier das Treppchen an.

© waterman league

© waterman league

Bei dieser Konkurrenz wird deutlich, dass Kai Lenny, trotzdem er amtierender Weltmeister ist, nicht als alleiniger Favorit an den Start geht.