Seiten
10648987_605125232964674_5209397182766432807_o

16 Mai Stand Up Paddler des Monats – Mo Freitas

Was dem Fußball Brasilien, ist dem Stand Up Paddling Hawaii – und wo Spieler wie Ronaldinho, Ronaldo, Kaká oder Neymar dem internationalen Fußball Glanz verleihen, sind es beim SUP Kai Lenny, Connor Baxter, Zane Schweitzer und Mo Freitas, die den Sport dominieren. Einer der jüngeren, aber jetzt schon beeindruckenden Sportler ist Mo Freitas, der aktuell, zusammen mit Baxter, die Gesamtrangliste der App World Tour anführt. Freitas wurde am 21.07.1997 in Wahiawa auf der Insel Oahu/Hawaii geboren und kam, wie es für junge Hawaiianer fast Tradition ist, schon sehr früh mit dem Ozean und dem unberechenbaren Element Wasser in Berührung. Im Alter von 13 Jahren sammelte er mit dem Longboard seines Vaters erste Erfahrungen im Stand Up Paddling und blieb der Sportart bis heute treu. Ob Big Wave, Big Swell, Tow Surf oder Race. Es gibt keine Disziplin, die Freitas nicht zu seinen Favoriten zählt.

Sein fest erklärtes Ziel: Der Gewinn der Weltmeisterschaft und der Titel als „Fastest Paddler on Earth“. Ambitionierte Pläne für jemanden, der erst vor sechs Jahren mit dem Stand Up Paddling begonnen hat. Schaut man sich die bisherigen Erfolge des 19-jährigen, seine Disziplin, den Willen und den Enthusiasmus an, mit dem er seiner Leidenschaft nachgeht, kommen einem jedoch keine Zweifel: der Junge hat das Potential eines Weltmeisters. „Disziplin, hartes Training und ein strikter Ernährungsplan sind unabdingbar wenn man etwas erreichen will“, sagte Freitas in einem Interview. „Ich bin froh, dass ich in dem was ich liebe so erfolgreich sein kann.“

2012 wurde er von der Waterman League (heute APP World Tour) zum „Rookie of the Year“ gekürt. Ein Jahr später siegte er beim Event „Surf SUP Showdown“ und holte den fünften Rang beim „Battle of the Paddle“, einem der härtesten und längsten SUP-Rennen der Welt. Dass er neben seinem Talent auch über den nötigen Willen verfügt, bekräftigte er eindrucksvoll im Jahr 2015. Nur wenige Wochen, nachdem er sich die Hüfte gebrochen hatte, stand er beim „Sunset Beach Pro“ bereits wieder auf dem Board und duellierte sich mit den besten SUP-Athleten der Welt.

Wir sind gespannt, ob Mo Freitas seine APP World Tour-Führung beim SUP World Cup in Scharbeutz weiter ausbauen kann und sind uns sicher, dass sich die hawaiianische Gang spannende Rennen liefern wird.